Am vergangenen Freitag konnte die 1. Mannschaft des TuS Antfeld einen klaren Sieg einfahren. Gegen den Vorletzten der Tabelle vom SC Bredelar stand es am Ende von neunzig unterhaltsamen, aber auch einseitigen Spielminuten 8:0 für den TuS Antfeld.

TuS-Trainer Detlef Franz stand für die Begegnung ein Kader von 15 Spielern zur Verfügung. Verzichten musste der TuS lediglich auf den erkrankten Sascha Bette, sowie die aus anderen Gründen derzeit verhinderten Nemanja Djuric, Christian Hogrebe, Sebastian Brandenburg, Max Stockhausen und Christian Schneider.

Vom Anpfiff weg war der TuS dem auch ersatzgeschwächten Gegner deutlich überlegen und setzte die Defensive der Gäste gleich unter Druck. Folgerichtig fiel bereits in der Anfangsphase der Führungstreffer für den TuS.

Fabian Lang flankte von der linken Seite in den Strafraum. Die gesamte Hintermannschaft der Gäste befand sich offensichtlich im Tiefschlaf und schaute nur zu, wie am langen Pfosten Roy Swartjes den Ball annahm und aus kurzer Distanz bei spitzem Winkel gegen den machtlosen Torwart das 1:0 für den TuS in der 9. Spielminute markierte.

Der TuS blieb auch nach der Führung tonangebend und erspielte sich weitere gute Torchancen. Zunächst dribbelte Nikolas Bracht im zentralen Mittelfeld gleich drei gegnerische Spieler aus und bediente anschließend mit einem langen Pass in die Spitze Micon Belza. Dieser zog aus etwa zehn Metern Entfernung sofort ab, traf jedoch mit seinem Schuss nur den gegnerischen Torhüter.

Wenig später flankte Gerd Rupp von der rechten Seite in den Strafraum. Die Kugel landete bei TuS-Kapitän Marcel Fischer, welcher von der Hintermannschaft der Gäste sträflich alleine gelassen wurde. Marcel Fischer konnte den ihm gewährten Freiraum jedoch nicht nutzen und schoss die Kugel aus etwa zwölf Metern Entfernung klar neben das Tor.

Besser lief es für den TuS dann in der 27. Spielminute. Gerd Rupp setzte sich auf der rechten Seite durch und passte flach in den Strafraum. Erneut befand sich die Abwehr des SC Bredelar im Tiefschlaf, so dass der völlig freistehend am Fünfmeterraum postierte Micon Belza mühelos zum 2:0 für den TuS vollenden konnte.

Nur sieben Minuten später konnte der TuS die Führung weiter ausbauen. Erneut setzte sich Gerd Rupp auf der rechten Seite durch passte den Ball flach an den Fünfmeterraum. Der Torwart wollte die Hereingabe aufnehmen, jedoch rutsche ihm der Ball durch die Hände und rollte weiter zu dem hinter ihm stehenden Miguel Ruiz Sanchez, welcher aus drei Metern Entfernung nur noch den Fuß zum 3:0 hinzuhalten brauchte.

In der 44. Spielminute dribbelte Micon Belza in der Zentrale zwei gegnerische Spieler aus und passte den Ball genau in den Lauf des im Strafraum startenden Roy Swartjes. Dieser zog aus acht Metern Entfernung sofort ab, traf jedoch nur den Torhüter der Gäste. So ging es mit dem Zwischenstand von 3:0 für den TuS in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern dasselbe Bild wie im ersten Durchgang. Ein drückend überlegender TuS brachte die über weite Strecken desolate Abwehr der Gäste immer wieder in erhebliche Schwierigkeiten. Irgendwelche nennenswerten Aktionen des SC Bredelar in der Offensive waren nicht zu verzeichnen.

Folgerichtig konnte der TuS nur drei Minuten nach dem Wiederbeginn das nächste Tor erzielen. Gerd Rupp flankte von der rechten Seite in den Strafraum. Marcel Fischer legte den Ball per Kopf ab zum heraneilenden Kevin Betten, welcher mit einem platzierten Flachschuss aus etwa zehn Metern Entfernung den Zwischenstand von 4:0 markierte.

In der 61. Spielminute passte Marcel Fischer den Ball aus zentraler Position in den Lauf von Roy Swartjes. Dieser dribbelte sich in den Strafraum, ließ dabei einen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen und versenkte den Ball aus wenigen Metern Entfernung zum 5:0 in der kurzen Ecke des gegnerischen Tores.

Nur drei Minuten später wurde dem TuS nach einem Foulspiel ein Freistoß in zentraler Position aus etwa 20 Metern Entfernung zugesprochen. Kevin Betten trat an und zirkelte den Ball zum 6:0 für den TuS über die Mauer in den linken Winkel des gegnerischen Tores.

In der 67. Spielminute passte Kevin Betten den Ball von der linken Seite in den Strafraum zu Marcel Fischer. Dieser wurde bereits bei der Annahme des Balles von einem Abwehrspieler der Gäste rüde attackiert und mit einem klaren Foulspiel zu Boden gebracht. Der Schiedsrichter entschied völlig zu Recht auf Elfmeter. Marcel Fischer trat selber zum Strafstoß an und verwandelte souverän zum Zwischenstand von 7:0.

Acht Minuten später spielte Nikolas Bracht die Kugel zu dem im Strafraum postierten Henrick Matthiä. Erneut rauschte ein gegnerischer Abwehrspieler ungestüm heran und streckte Henrick Matthiä mit einem Foulspiel zu Boden. Erneut entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Auch in diesem Fall trat der Gefoulte selber zum Elfmeter an und verwandelte diesen ebenfalls souverän zum 8:0 für den TuS.

Mit diesem Ergebnis stellte der TuS seine Bemühungen in der Offensive ein und beschränkte sich in der Schlussphase der Begegnung auf das Verwalten des Ergebnisses. Wenige Minuten vor dem Abpfiff zeigte der Unparteiische einem Spieler des SC Bredelar wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte. Der Schiedsrichter hatte offensichtlich aber keinen großen Gefallen mehr an der nun weitgehend ereignislosen Partie gefunden, denn er beendete das Spiel beim Stand von 8:0 für den TuS bereits in der 87. Spielminute.

Am Ende steht ein hoch verdienter Sieg für den TuS Antfeld, welcher dem Gegner am gestrigen Tage eindeutig überlegen war. Der SC Bredelar konnte zu keinem Zeitpunkt das Spiel offen gestalten und hätte sich auch nicht beschweren dürfen, wenn das Ergebnis für den TuS noch deutlicher ausgefallen wäre.

Mit diesem Erfolg festigte der TuS Antfeld den 5. Platz in der Kreisliga B. Am kommenden Wochenende stehen für die Elf von Detlef Franz mit den Partien gegen die SuS GW Elpe am Freitag und die Reserve des TSV Bigge-Olsberg am Sonntag gleich zwei Heimspiele auf dem Programm.

TuS Antfeld – SC Bredelar 8:0 (3:0)

Alexander Voss – Gerd Rupp, Nikolas Bracht, Daniel Slodowski, Fabian Lang – Henrik Becker (46. Patrick Blaho), Marcel Fischer, Kevin Teichmann, Miguel Ruiz Sanchez – Roy Swartjes (67. Marco Böning), Micon Belza (46. Kevin Betten)

1:0 Roy Swartjes (9.)

2:0 Micon Belza (27.)

3:0 Miguel Ruiz Sanchez (34.)

4:0 Kevin Betten (48.)

5:0 Roy Swartjes (61.)

6:0 Kevin Betten (64.)

7:0 Marcel Fischer (FE) (67.)

8:0 Henrick Matthiä (FE) (75.)


   
© tus-antfeld.de 2016

Login Form