Im gestrigen Heimspiel gegen den TuS Madfeld konnte die 1. Mannschaft des TuS Antfeld einen knappen Sieg einfahren. Am Ende von neunzig spannenden Spielminuten behielt der TuS Antfeld mit 2:1 die Oberhand.

Vor der Partie standen mal wieder personelle Probleme im Vordergrund. Diese erstreckten sich diesmal aber sowohl auf die die Spieler- wie auch auf die Trainerseite. TuS-Trainer Thorsten Gahler war aus privaten Gründen nicht zugegen. Für ihn übernahmen Sven Flenner und Roy Swartjes auf dem Spielfeld, sowie Stefan Wilmes als Ersatztorwart von außen das Coaching.

Bei den Spielern musste der TuS Antfeld auf die verletzten Christian Hogrebe, Niklas Körner, Henrick Matthiä, Marco Böning und Christian Schneider verzichten. Zudem fehlten Daniel Jedynak und Kapitän Marcel Fischer aus privaten Gründen.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit gleich großen Spielanteilen auf beiden Seiten. Es dauerte aber bis zur 20. Spielminute, ehe sich die Gäste die erste nennenswerte Torchance erarbeiten konnten.

Daniel Slodowski verlor nur wenige Meter vor der Strafraumgrenze im Zweikampf den Ball an einen gegnerischen Stürmer. Dieser lief anschließend alleine auf das Antfelder Tor zu. TuS-Keeper Alexander Voss kam aus seinem Kasten, warf sich dem Angreifer entgegen und konnte dessen Schuss aus etwa 14 Metern Entfernung entschärfen.

Besser lief es dann für den Gegner in der 28. Spielminute. Ein Spieler der Gäste setzte sich im Dribbling auf der rechten Seite durch und flankte den Ball halbhoch an den Fünfmeterraum. Dort reagierte ein gegnerischer Angreifer schneller als die Antfelder Defensivspieler und versenkte die Kugel zum 1:0 für die Gäste im Antfelder Tor.

Bereits kurz nach dem Rückstand zeigte sich dann auch der TuS Antfeld erstmals gefährlich in der Offensive. In der 31. Spielminute flankte Fabian Lang den Ball von der linken Seite in den Strafraum. In der Zentrale setzte sich Miguel Ruiz Sanchez im Kopfballduell durch und beförderte die Kugel Richtung Tor. Der Ball flog jedoch knapp über der Querlatte ins Aus.

Wenig später erkämpfte sich Gerd Rupp im Mittelfeld den Ball und dribbelte in zentraler Position gleich mehrere Gegenspieler aus. Schließlich stand Gerd Rupp alleine vor dem Tor der Gäste und zog aus etwa 10 Metern Entfernung ab. Der gegnerische Torwart warf sich seinem Schuss entgegen und konnte den Einschlag des Balles im Tor so gerade noch verhindern.

In der 40. Spielminute kam Henrik Becker in zentraler Position völlig freistehend auf Höhe der Strafraumgrenze in Ballbesitz. Der gegnerische Torwart kam aus seinem Kasten, um sich dem erwarteten Torschuss entgegen zu stellen. Henrik Becker legte die Kugel jedoch nach rechts raus zu dem dort ebenfalls völlig ungedeckten Roy Swartjes. Dieser schoss aus etwa 14 Metern Entfernung sofort auf das leere Tor. Einem Abwehrspieler der Gäste gelang es jedoch noch, zur Torlinie zu eilen und dort den Ball so gerade noch wegzuschlagen. Daher ging es mit dem Zwischenstand von 0:1 für die Gäste in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederbeginn blieben die Antfelder Spieler am Zug und erhöhten nochmals den Druck auf die gegnerische Defensive. Etwa nach zehn Minuten in der zweiten Halbzeit hatte der TuS Antfeld dann seine beste Phase im gesamten Spiel.

In der 55. Spielminute wurde dem TuS Antfeld ein direkter Freistoß in etwa 25 Metern Torentfernung in halblinker Position zugesprochen. Kevin Teichmann schlug den Ball über die gegnerische Mauer direkt auf das Tor und erzielte unter gütiger Mithilfe des Torwarts der Gäste den 1:1-Ausgleich.

Nur eine Minute später setzte sich Gerd Rupp auf der linken Außenbahn durch und schoss den Ball aus spitzem Winkel auf das gegnerische Tor. Obwohl der Ball aller Voraussicht nach ohnehin im Tor gelandet wäre, hielt der etwa einen Meter vor der Torlinie am langen Pfosten postierte Henrik Becker noch seinen Fuß in den Schuss und versenkte die Kugel so ganz sicher im Kasten der Gäste. Der anschließende Jubel der Antfelder Spieler und Zuschauer wurde aber jäh durch den Pfiff des Schiedsrichters unterbrochen, welcher - unverständlich für alle Beteiligten auf Antfelder Seite - eine Abseitsstellung von Henrik Becker erkannt haben wollte.

In der 58. Spielminute wurde Miguel Ruiz Sanchez im Strafraum angespielt. Noch bevor er den Ball annehmen konnte, rauschte ein gegnerischer Abwehrspieler heran und streckte Miguel Ruiz Sanchez mit einem klaren Foulspiel zu Boden. Der Schiedsrichter entschied völlig zu Recht auf Strafstoß für den TuS. Roy Swartjes trat an und versenkte den Elfmeter ganz sicher zum 2:1 für den TuS Antfeld im gegnerischen Kasten.

Nach der Führung zog sich der TuS Antfeld deutlich aus der Offensive zurück und konzentrierte sich fast ausschließlich auf das Verteidigen des knappen Vorsprungs. Der Gegner vom TuS Madfeld zeigte zwar, dass er durchaus gewillt war, den Ausgleich zu erzielen, fand jedoch gegen die sicher stehende Antfelder Defensive kein Mittel.

Die einzige noch wirklich gefährliche Torchance für die Gäste resultierte aus einer Standard-Situation. In der 75. Spielminute wurde dem TuS Madfeld ein Freistoß aus etwa 25 Metern Entfernung in zentraler Position zugesprochen. Der gegnerische Schütze wuchtete die Kugel direkt auf das Antfelder Tor und der Ball flog gefährlich in Richtung des linken Torwinkel. TuS-Keeper Alexander Voss war jedoch zur Stelle und lenkte den Ball mit einer sehenswerten Parade über die Querlatte.

Auch in der Schlussphase liefen die Gäste weiterhin gegen die Antfelder Defensive an, um doch noch zum Ausgleich zu kommen. Jedoch auch weiterhin fanden die gegnerischen Spieler keine Möglichkeit, wirkliche Torgefahr zu entwickeln. Stets konnten die Angriffe der Gäste bereits schon vor dem Straftraum durch die Hintermannschaft des TuS Antfeld gestoppt werden. So beendete der – bis auf die strittige Abseitsposition – stets souveräne Schiedsrichter beim Stand von 2:1 für den TuS Antfeld die Begegnung.

Am Ende geht der knappe Sieg des TuS Antfeld durchaus in Ordnung. Der TuS Antfeld konnte zum einen ein deutliches Plus bei den Torchancen verbuchen und bestach am gestrigen Tage insbesondere im zweiten Durchgang durch eine sichere Defensive. Der Gegner vom TuS Madfeld war zwar über weite Strecken des Spiels auf Augenhöhe, muss sich allerdings vorwerfen lassen, im zweiten Spielabschnitt keine wirkliche Torgefahr mehr ausgestrahlt zu haben.

Mit dem gestrigen Erfolg verbleibt der TuS Antfeld auf dem 4. Platz der Tabelle der Kreisliga B. Am kommenden Sonntag um 13:00 Uhr steht das Auswärtsspiel beim abgeschlagenen Tabellenletzten des FC Nuhnetal II auf dem Programm.

TuS Antfeld – TuS Madfeld 2:1 (0:1)

Alexander Voss – Nikolas Bracht, Sascha Bette, Daniel Slodowski, Fabian Lang – Henrik Becker (79. Max Stockhausen), Sven Flenner (53. Azim Kaya), Kevin Teichmann, Gerd Rupp – Roy Swartjes (63. Kevin Betten), Miguel Ruiz Sanchez

0:1 (28.)

1:1 Kevin Teichmann (55.)

2:1 Roy Swartjes (FE) (58.)


   
© tus-antfeld.de 2016

Login Form